Brennpunkte
21.04.2019

Familienministerin Giffey will Altersempfehlungen für Apps

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will Kinder und Jugendliche besser vor gefährlichen Inhalten in Apps schützen. Die SPD-Politikerin sagte der «Bild am Sonntag», sie wolle sich für transparente und leicht zugängliche Altersangaben einsetzen.

«Wir haben bei demselben Spiel unterschiedliche Altersangaben, die im Netz rumgeistern. Eltern müssen aber auf die Kennzeichnung vertrauen können.»

Eine Kennzeichnungspflicht soll dem Bericht zufolge Teil eines neuen Jugendmedienschutzgesetzes werden. «Wir haben im Moment ein Jugendschutzgesetz, das noch aus dem Zeitalter von Videokassette und CD-ROM stammt», sagte Giffey der Zeitung. «Ich habe mir vorgenommen, dass wir ein Jugendmedienschutzgesetz entwickeln, in dem wir zu all diesen Dingen Antworten geben und auch die Anbieter stärker in die Pflicht nehmen.» Ziel sei, das Gesetz noch in dieser Legislaturperiode zu verabschieden.



Thema des Tages

Wahl-O-Mat nach Zwangspause wieder online

Bonn (dpa) - Der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung ist nach mehrtägiger Zwangspause wieder online und soll bei künftigen Wahlen in neuer Form im Internet angeboten werden. »weiter
Lesen Sie auch:
  • CDU lädt Youtuber Rezo nach scharfer Kritik ein
  • Steinmeier ruft Bürger am Verfassungstag zum Einmischen auf
  • Rückzieher bei Brexit-Plan facht Spekulationen über May an
  • Computer

    Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten

    San Francisco (dpa) - Facebook hat von Oktober bis März mehr als drei Milliarden Fake-Konten gelöscht. Das teilte das Unternehmen mit. Im letzten Quartal von 2018 waren es demnach 1,2 Milliarden Konten, im ersten Quartal dieses Jahres 2,19 Milliarden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bundeskartellamt nimmt Online-Bewertungen unter die Lupe
  • Ein Jahr DSGVO: Viel Arbeit und viele offene Fragen
  • Einigung auf Grundsätze zur Künstlichen Intelligenz


  • Wissenschaft

    Kinder nach Gebärmutter-Transplantation geboren

    Tübingen (dpa) - Erstmals haben Mediziner in Deutschland Frauen ihren Kinderwunsch mit Hilfe einer gespendeten Gebärmutter erfüllt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schimpansen fressen Schildkröten - auch zum Frühstück
  • Forscher finden letztes US-Sklavenschiff
  • Bier aus 5000 Jahre alten Hefekolonien
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.933,50 -1,93%
    TecDAX 2.834,75 -2,69%
    EUR/USD 1,1182 +0,26%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation