Brennpunkte
19.05.2017

Mattis warnt vor einer Eskalation der Nordkorea-Krise

Washington (dpa) - US-Verteidigungsminister James Mattis hat mit deutlichen Worten vor einer Eskalation der Nordkorea-Krise gewarnt. «Wenn es auf eine militärische Lösung hinausliefe, wäre das in einem unglaublichen Maße tragisch», sagte Mattis am Freitag in Washington.

«Deshalb bemühen wir uns gemeinsam mit der UN, China, Japan und Südkorea darum, einen Ausweg aus der Situation zu finden.»

Der Pentagon-Chef verurteilte den jüngsten Raketentest des nordkoreanischen Regimes vom Sonntag. «Sie wollen ganz eindeutig nicht zuhören.» Allerdings habe es den Anschein, als zeigten Bemühungen der chinesischen Regierung Wirkung.

Der Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm hatte sich in den vergangenen Wochen zugespitzt. Die US-Regierung setzt derzeit verstärkt auf China und will, dass Peking den Druck gegenüber Pjöngjang erhöht.

Nordkoreas stellvertretender UN-Botschafter Kim In Ryong sagte derweil, die USA müssten den seit dem Ende des Korea-Kriegs im Jahr 1953 geltenden Waffenstillstand durch einen Friedensvertrag ersetzen. Washington müsse zudem seine «feindliche Haltung» gegenüber Nordkorea einstellen.

Ein Sprecher der US-Pazifikflotte bestätigte unterdessen, dass die USA den Flugzeugträger «USS Ronald Reagan» in den westlichen Pazifik entsandt haben. Damit befinden sich nun zwei Flottenverbände in der Region. Der andere ist die «USS Carl Vinson». Dieser Flugzeugträger war Ende April nach einer Serie von nordkoreanischen Raketentests in die Region geschickt worden.

Nach Angaben der US-Marine gibt es aber seit Jahren Doppeleinsätze von Flugzeugträgern im westlichen Pazifik. Die beiden Verbände operierten auch nicht in unmittelbarer Nähe voneinander, erklärte der Sprecher der Pazifikflotte.



Thema des Tages

Arrest nach Schlägen gegen Kippa-Träger in Berlin

Berlin (dpa) - Zwei Monate nach dem Gürtel-Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin ist ein 19-Jähriger wegen Beleidigung und Körperverletzung schuldig gesprochen worden. Das Amtsgericht Tiergarten verhängte einen Arrest von vier Wochen gegen den Syrer nach Jugendstrafrecht. »weiter
Lesen Sie auch:
  • CDU lässt sich im Streit mit der CSU nicht einschüchtern
  • Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team
  • Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen
  • Computer

    «Top 500»: USA holt sich Krone bei Supercomputern zurück

    Frankfurt/Main (dpa) - Die USA haben sich die Krone im Wettstreit um die schnellsten Superrechner der Welt nach mehr als fünf Jahren von China zurückerobert. Mit «Summit» von IBM steht wieder eine US-Rechenanlage an der Spitze der «Top 500»-Liste der weltweit mächtigsten Supercomputer. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Uber beteuert Neuanfang nach Verlust von Taxi-Lizenz
  • Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen


  • Wissenschaft

    War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?

    Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 Meter) war vor mehreren Tausend Jahren möglicherweise noch über 3000 Meter hoch. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Pflanzen-Fiebermessen aus dem All
  • Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.277,00 -2,41%
    TecDAX 2.729,00 -2,50%
    EUR/USD 1,1709 +0,39%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation