Brennpunkte
21.03.2017

Hessens Ministerpräsident: Erdogan ist nicht willkommen

Berlin (dpa) - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat ein deutliches Zeichen gegen die Ausfälle des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan gefordert.

«Was muss eigentlich noch passieren, bis wir irgendwann mal sagen, jetzt ist es gut?», fragte Bouffier heute im Deutschlandfunk. «Der Mann ist nicht willkommen. Wenn er herkommt, wird er bei uns aus meiner Sicht nicht auftreten dürfen, das gefährdet die Sicherheit dieses Landes», sagte er mit Blick auf einen möglichen Wahlkampfauftritt des türkischen Präsidenten in Deutschland. Erdogan hatte am Sonntag Kanzlerin Angela Merkel erstmals persönlich «Nazi-Methoden» vorgeworfen.

Die Türkei stimmt im April über eine Verfassungsreform ab, die dem Präsidenten deutlich mehr Macht einräumt. Derzeit wird über ein bundesweites Auftrittsverbot für türkische Politiker in Deutschland diskutiert, die für ein «Ja» bei dem Referendum werben wollen.



Thema des Tages

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

London (dpa) - Die Terrormiliz IS hat sich zum Anschlag mit vier Toten und etwa 40 Verletzten in London bekannt. Einer ihrer «Soldaten» habe die Operation ausgeführt, meldete das IS-Sprachrohr Amak. Der Angreifer sei Aufrufen gefolgt, Bewohner von Staaten der internationalen Koalition anzugreifen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Leipziger Buchpreis an Natascha Wodin
  • Die Rückkehr des Terrors nach London
  • Trump ringt um Stimmen für umstrittene Gesundheitsreform
  • Computer

    Viel Beifall für CeBIT-Neuausrichtung - und leise Zweifel

    Hannover (dpa) - Die geplante Radikalkur für die Technologiemesse CeBIT erhält große Zustimmung aus der Digitalwirtschaft - sorgt aber auch für Überraschung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Erpressungsversuch: Apple sieht iCloud nicht kompromittiert
  • Digitalisierung verändert die Welt - wo bleibt der Mensch?
  • CeBIT 2018 mit neuem Konzept


  • Wissenschaft

    Meteorologen erkennen neue Wolkenart «Volutus» an

    Genf (dpa) - Meteorologen haben eine neue Wolkenform anerkannt. Die Weltwetterorganisation (WMO) hat heute nach 30 Jahren einen aktuellen Wolkenatlas aufgelegt und darin die neue Art beschrieben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Meereis der Arktis - Erneut Negativrekord
  • Künstliche Super-Sonne startet
  • Jahr 2017 mit Hitzewellen in der Arktis gestartet
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.034,50 +1,10%
    TecDAX 1.978,00 +1,25%
    EUR/USD 1,0783 -0,10%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation