Überblick
15.05.2019

DEG-Keeper Niederberger ersetzt Grubauer gegen die Slowakei

Kosice (dpa) - Deutschlands Eishockey-Nationalteam spielt das wichtige WM-Vorrundenspiel am Mittwochabend gegen Gastgeber Slowakei wieder mit Mathias Niederberger im Tor.

Der Keeper der Düsseldorfer EG erhielt den Vorzug von Bundestrainer Toni Söderholm vor Nürnbergs Niklas Treutle. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund rund anderthalb Stunden vor dem vierten deutschen WM-Spiel mit. Niederberger, der schon zum Auftakt gegen Großbritannien (3:1) und Dänemark (2:1) gespielt hatte, kehrt zurück, da sich NHL-Torhüter Philipp Grubauer am Dienstag beim 4:1 gegen Frankreich verletzt hatte. Gegen die Franzosen war Treutle für Grubauer ins Spiel gekommen.

Nach den bisherigen drei Siegen benötigt das deutsche Team auch gegen den WM-Gastgeber einen Sieg nach regulärer Spielzeit, um den Einzug ins Viertelfinale vorzeitig so gut wie perfekt zu machen. Söderholm verzichtet dabei erstmals auf Abwehrspieler Denis Reul vom Meister Adler Mannheim. Dafür rückt Straubings Benedikt Schopper in den Kader.



Thema des Tages

Antisemitismusbeauftragter warnt Juden vor Tragen der Kippa

Berlin (dpa) - Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung hat Juden davon abgeraten, sich überall in Deutschland mit der Kippa zu zeigen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • 18:0 für Bayern: «Schwerstmöglicher Gegner» für RB Leipzig
  • Dritter Tag der Europawahl: Wahlen in mehreren EU-Ländern
  • Basis-Wissen über die EU und ihre Arbeit
  • Computer

    Facebook löscht Milliarden gefälschter Accounts

    San Francisco (dpa) - Facebook hat allein im ersten Quartal dieses Jahres rund 2,2 Milliarden gefälschte Accounts gelöscht. Ein großer Teil davon werde von Spammern angelegt, die die Plattform für dubiose Werbung nutzen wollen, wie der zuständige Facebook-Manager Guy Rosen erläuterte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amazon-Armband soll Gefühle erkennen können
  • Bundeskartellamt nimmt Online-Bewertungen unter die Lupe
  • Ein Jahr DSGVO: Viel Arbeit und viele offene Fragen


  • Wissenschaft

    SpaceX bringt 60 Satelliten für globales Internet ins All

    Cape Canaveral (dpa) - Die private US-Raumfahrtfirma SpaceX hat die 60 ersten Satelliten für ihr geplantes weltumspannendes Internet-Netz im All ausgesetzt. Eine «Falcon 9»-Rakete von SpaceX brachte sie in der Nacht in die Umlaufbahn, wie das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Nester voller Plastik: Basstölpel und die tödliche Gefahr
  • Kinder nach Gebärmutter-Transplantation geboren
  • Schimpansen fressen Schildkröten - auch zum Frühstück
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.047,50 +0,80%
    TecDAX 2.847,00 +0,19%
    EUR/USD 1,1205 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation