Überblick
13.03.2018

Adidas beschließt Aktienrückkauf über 3 Milliarden Euro

Herzogenaurach (dpa) - Der Sportartikelhersteller Adidas will in den kommenden Jahren erneut Aktien im großen Stil zurückkaufen. Der Aufsichtsrat habe grünes Licht für ein weiteres Rückkaufprogramm über bis zu 3 Milliarden Euro gegeben, teilte der Dax-Konzern am Dienstagabend mit.

Geplant ist, die Papiere bis zum 11. Mai 2021 über die Börse zurückzukaufen. Alleine in diesem Jahr will Adidas Aktien im Wert von bis zu einer Milliarde Euro zurückerwerben.

Mit Aktienrückkäufen verwöhnen Konzerne ihre Anteilseigner: Denn damit steigen in der Regel Gewinn und Dividende pro Aktie. Mit den Rückkäufen steigt zudem die Nachfrage nach den Wertpapieren, was den Kurs stützt.

Adidas hatte sich bereits bei der Hauptversammlung 2016 die Genehmigung eingeholt, eigene Aktien in Höhe von bis zu 10 Prozent des Grundkapitals zurück zu erwerben. Zum Teil wurde dies bereits umgesetzt.

Die erworbenen Aktien will Adidas zum größten Teil einziehen. Gleichzeitig bestätigte das Unternehmen die Absicht, zwischen 30 und 50 Prozent des Gewinns aus fortgeführtem Geschäft in Form einer Dividende an die Anteilseigner auszuschütten. Der Sportartikelhersteller legt an diesem Mittwoch seine Bilanz vor.



Thema des Tages

Trumps Null-Toleranz-Politik an der Grenze: Kinder leiden

Washington (dpa) - Während in den USA Bilder von höchst fragwürdigen Umständen bei der Unterbringung von Flüchtlingskindern die Runde machen, mischt sich Papst Franziskus in die Debatte ein. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Söder und Kurz: Gemeinsam im Geiste und vor der Kamera
  • Dank Tormaschine Ronaldo: Portugal schlägt Marokko 1:0
  • USA ziehen sich aus dem UN-Menschenrechtsrat zurück: «Sumpf»
  • Computer

    EU-Parlament stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter

    Brüssel (dpa) - Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat sich für die umstrittene Einführung von Upload-Filtern ausgesprochen. Außerdem soll bei der europaweiten Urheberrechtsreform ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage eingeführt werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kryptobörse verliert Millionen durch Hackerangriffe
  • Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
  • Soundcloud bringt Werbekampagne für Musiker nach Deutschland


  • Wissenschaft

    Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen

    Potsdam (dpa) - In Industrieanlagen gezüchtete Mikroben könnten einer Analyse zufolge ein umweltfreundlicheres Futter für Rinder, Schweine und Hühner darstellen als Ackerpflanzen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mortler: Nasenspray könnte Zahl der Drogentoten senken
  • Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
  • Immer mehr künstliche Kniegelenke
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.702,00 +0,19%
    TecDAX 2.832,25 +1,12%
    EUR/USD 1,1582 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation