Ticker
13.01.2019

In bayerischen Katastrophengebieten droht weiterer Schnee

München (dpa) - Das Schneechaos in den bayerischen Alpen ist noch nicht vorbei - im Gegenteil. Auch in der Nacht fielen Schnee und Regen und der Deutsche Wetterdienst sagt weitere kräftige Schneefälle vorher. Die Behörden sind gewappnet, Ministerpräsident Markus Söder hatte gestern angekündigt, 500 weitere Bereitschaftspolizisten in die betroffenen Gebiete zu schicken. Sie sollen vor allem helfen, die Dächer einsturzgefährdeter Gebäude freizuschaufeln. In den Alpen herrscht zudem erhebliche Lawinengefahr.



Thema des Tages

Der Mueller-Bericht: eine «totale Entlastung» Trumps?

Washington (dpa) - Wie ein Damoklesschwert schwebten die Russland-Ermittlungen des FBI fast zwei Jahre lang über Donald Trumps Präsidentschaft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Das «Spielglück» ist bei der DFB-Elf zurück - Löw happy
  • Haus nordöstlich von Tel Aviv von Rakete getroffen
  • Muellers Bericht: Trump sieht sich vollständig entlastet
  • Computer

    Video-Streamingdienst von Apple erwartet

    Cupertino (dpa) - Apple wird heute voraussichtlich einen eigenen Video-Streamingdienst und neue Abo-Angebote vorstellen. Der Schritt unterstreicht den Wandel des Apple-Geschäfts. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Massive Kritik an Facebook nach neuer Datenpanne
  • Einige Nokia-Smartphones sendeten Daten nach China
  • Google förderte deutsche Medien mit über 20 Millionen Euro


  • Wissenschaft

    Sehr heißer Tee erhöht das Risiko für Speiseröhrenkrebs

    Teheran (dpa) - Sehr heißer Tee kann die Entstehung von Speiseröhrenkrebs fördern: Wer regelmäßig mehr als 0,7 Liter Tee bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad trinkt, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an einem Plattenepithelkarzinom in der Speiseröhre zu erkranken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kaum zu sehen, seit Jahren da: Goldschakale in Deutschland
  • Bluttest auf Down-Syndrom als Kassenleistung steht bevor
  • US-Astronauten mit erstem ISS-Außeneinsatz des Jahres
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.303,50 -0,53%
    TecDAX 2.621,50 -0,76%
    EUR/USD 1,1309 +0,12%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation