Ticker
11.01.2019

Weitere Ermittlungsverfahren gegen hessischen Hacker

Frankfurt/Main (dpa) - Gegen den 20-Jährigen aus Hessen, der Daten von rund 1000 Politikern und Prominenten ausgespäht und veröffentlicht haben soll, wird auch in weiteren Fällen ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Gießen habe bereits in der Vergangenheit drei Ermittlungsverfahren wegen ähnlicher Vorwürfe gegen den Schüler eingeleitet, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt. «Spiegel Online» hatte außerdem berichtet, der Schüler habe im Netz auch rechtsextreme und islamfeindliche Positionen verbreitet. Dazu äußerte sich der Sprecher nicht.



Thema des Tages

Muellers Bericht: Trump sieht sich vollständig entlastet

Washington (dpa) - Zwischen dem Team von US-Präsident Donald Trump und Russland hat es nach Einschätzung von FBI-Sonderermittler Robert Mueller keine geheimen Absprachen zu mutmaßlich russischer Wahlkampfbeeinflussung gegeben. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Der Mueller-Bericht: eine «totale Entlastung» Trumps?
  • Das «Spielglück» ist bei der DFB-Elf zurück - Löw happy
  • Haus nordöstlich von Tel Aviv von Rakete getroffen
  • Computer

    Video-Streamingdienst von Apple erwartet

    Cupertino (dpa) - Apple wird heute voraussichtlich einen eigenen Video-Streamingdienst und neue Abo-Angebote vorstellen. Der Schritt unterstreicht den Wandel des Apple-Geschäfts. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Massive Kritik an Facebook nach neuer Datenpanne
  • Einige Nokia-Smartphones sendeten Daten nach China
  • Google förderte deutsche Medien mit über 20 Millionen Euro


  • Wissenschaft

    Sehr heißer Tee erhöht das Risiko für Speiseröhrenkrebs

    Teheran (dpa) - Sehr heißer Tee kann die Entstehung von Speiseröhrenkrebs fördern: Wer regelmäßig mehr als 0,7 Liter Tee bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad trinkt, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an einem Plattenepithelkarzinom in der Speiseröhre zu erkranken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kaum zu sehen, seit Jahren da: Goldschakale in Deutschland
  • Bluttest auf Down-Syndrom als Kassenleistung steht bevor
  • US-Astronauten mit erstem ISS-Außeneinsatz des Jahres
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.310,00 -0,48%
    TecDAX 2.622,00 -0,74%
    EUR/USD 1,1308 +0,11%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation