Brennpunkte
20.04.2019

Wahlkampf im Krisenland Ukraine endet mit «Tag der Stille»

Kiew (dpa) - Der extrem hitzige Wahlkampf um das Präsidentenamt in der krisengebeutelten Ukraine ist mit einem «Tag der Stille» zu Ende gegangen.

Unmittelbar vor der Abstimmung in der nach Westen strebenden Ex-Sowjetrepublik war Wahlwerbung für den Amtsinhaber Petro Poroschenko und seinen Herausforderer, den Komiker Wolodymyr Selenskyj, per Gesetz verboten. Dennoch ließen beide Kandidaten Plakate in den Farben ihrer Kampagne ohne Namensnennung aufhängen, wie Wahlbeobachter in zahlreichen ukrainischen Städten am Samstag feststellten. Die Wahlkommission hatte für diesen Tag auch Wahlkampfauftritte und die Veröffentlichung neuer Umfragen untersagt.

Am Ostersonntag können rund 30 Millionen Ukrainer in einer Stichwahl über das Staatsoberhaupt für die nächsten fünf Jahre entscheiden. Zuvor veröffentlichte Umfragen deuten auf einen haushohen Sieg des Polit-Neulings Selenskyj mit rund 70 Prozent der Stimmen hin. Amtsinhaber Poroschenko muss hingegen mit einer herben Niederlage rechnen. Beide Kandidaten stehen für einen prowestlichen Kurs in Richtung EU und Nato.

Auch die Familie von Poroschenkos Herausforderer geriet in den Fokus: Unmittelbar vor der Wahl wurde Selenskyjs Ehefrau wegen eines angeblich von ihr stammenden Facebookeintrags auf die Staatsfeindliste der regierungsnahen Website Myrotworez (Friedensstifter) gesetzt. Sie soll einen Beitrag einer russischen Nachrichtenseite geteilt haben, die Geld für Videos über Bewegungen der ukrainischen Armee bot. Auf der Liste mit Hunderten Einträgen befindet sich auch der frühere deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Mindestens zwei Menschen auf der Liste wurden später ermordet.

Der Wahlkampf war bereits nach dem ersten Wahlgang vor drei Wochen in eine Schlammschlacht ausgeartet. Beide Kontrahenten überhäuften sich mit Sticheleien. Der Amtsinhaber bezeichnete seinen Herausforderer als Kandidat Russlands und Marionette eines einflussreichen Oligarchen. Nach Drogenvorwürfen unterzogen sich sowohl Poroschenko als auch Selenskyj medienwirksam Blut- und Urintests.

Am Freitag, dem letzten offiziellen Wahlkampftag, war es zwischen den beiden Kontrahenten schließlich zu einem ungewöhnlichen Showdown im Kiewer Olympia-Stadion gekommen. Vor Zehntausenden Menschen lieferten sich beide auf einer Tribüne ein dramatisches Rede-Duell und überhäuften sich gegenseitig mit scharfen Angriffen und Vorwürfen. Kommentatoren werteten die Debatte als Tiefpunkt des Wahlkampfes.

Poroschenko war vor fünf Jahren mit dem Versprechen ins Amt gewählt worden, den Konflikt in der Ostukraine schnell zu beenden. In den Auseinandersetzungen zwischen Regierungssoldaten und prorussischen Separatisten in den Gebieten Donezk und Luhansk sind nach UN-Angaben seit 2014 mehr als 13.000 Menschen getötet worden. Die Gefechte halten an. In den Separatistengebieten wird nicht gewählt.



Thema des Tages

G7-Gipfel: Trump stärkt Johnson - Russland bleibt draußen

Biarritz (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat dem neuen britischen Premierminister Boris Johnson beim G7-Gipfel den Rücken für den bevorstehenden Austritt aus der EU gestärkt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Berlin will Mieten auf knapp acht Euro begrenzen
  • Bayerns Alleinunterhalter Lewandowski beeindruckt Coutinho
  • Volkswirte: Arbeitslosigkeit steigt im Konjunkturtal weiter
  • Computer

    Bericht: iPhones bekommen weiteres Ultra-Weitwinkel-Objektiv

    San Francisco (dpa) - Neue Spitzenmodelle des iPhones von Apple sollen im Herbst laut einem Medienbericht ein zusätzliches Ultra-Weitwinkel-Objektiv sowie den Namenszusatz «Pro» bekommen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • TimeRide bietet virtuelle Zeitreise durch geteiltes Berlin
  • Telekom: Schnelles Internet in über 30 Millionen Haushalte
  • Großer Andrang bei Eröffnung der Gamescom


  • Wissenschaft

    Forscher entwickeln Weltraum-Gewächshaus

    Bremen (dpa) - Erdbeeren und Paprika wollten nicht so wachsen, wie es geplant war. Nur zwei Kilo Paprikaschoten erntete Forscher Paul Zabel - und keine einzige Erdbeere. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Manöver mit unbemannter Kapsel an ISS abgebrochen
  • Viele unterschätzen Gefahr durch Radon
  • Experten: Nachtarbeit ist wahrscheinlich krebserregend
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.580,00 -0,27%
    TecDAX 2.705,25 -0,56%
    EUR/USD 1,1143 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation