Keine Nachrichten vorhanden.
Brennpunkte

Geschenktes Geld muss nur ausnahmsweise zurückgeben werden

Karlsruhe (dpa) - Schwiegereltern aufgepasst: Größere Geldgeschenke ans Kind und dessen Partner müssen bei einer Trennung nur noch dann zurückgezahlt werden, wenn die Beziehung ungewöhnlich schnell zerbricht. » weiter

USA erhöhen Druck auf Iran

Washington/Berlin (dpa) - Nach den mysteriösen Angriffen auf zwei Tanker im Golf von Oman erhöhen die USA den Druck auf den Iran. Der amtierende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan kündigte in Washington an, zu «Verteidigungszwecken» rund 1000 weitere Soldaten in den Nahen Osten zu entsenden. » weiter

Verdächtiger im Fall Lübcke war zuvor unauffällig

Berlin (dpa) - Der Tatverdächtige im Mordfall Walter Lübcke hat sich zwar viele Jahre in rechtsextremen Kreisen bewegt, stand aber zuletzt nicht mehr unter besonderer Beobachtung der Behörden. » weiter
Wirtschaft

Brasilianischer Skandalkonzern stellt Insolvenzantrag

São Paulo (dpa) - Seit Jahren steht Odebrecht wegen schwerer Korruptionsvorwürfe unter Beschuss, jetzt ist dem brasilianischen Mischkonzern die Puste ausgegangen. Am Montag stellte die von deutschen Einwanderern gegründete Firma einen Insolvenzantrag. » weiter

Cypress-Kauf: Infineon holt Milliarden Euro von Aktionären

Neubiberg (dpa) - Der Chiphersteller Infineon hat sich einen Teil der benötigen Milliarden für die Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor durch eine Kapitalerhöhung besorgt. » weiter

Draghi: EZB bereit zu weiterer Lockerung ihrer Geldpolitik

Sintra/Frankfurt (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) steuert angesichts düsterer Wirtschaftsaussichten auf eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik zu. » weiter
 
Computer

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Menlo Park (dpa) - Facebook will die Finanzwelt umkrempeln: Das Online-Netzwerk hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. » weiter

«Top 500» der Supercomputer: Ohne «Petaflops» geht nichts

Frankfurt/Main (dpa) - Die Liste der 500 schnellsten Supercomputer der Welt hat in ihrem 26. Jahr einen Meilenstein erreicht: Erstmals kommt selbst der an letzter Stelle gelistete Rechner auf eine Leistung im Petaflops-Bereich. » weiter

Auch Huawei verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones

Peking/New York (dpa) - Nach Samsung hat auch der chinesische Huawei-Konzern den Marktstart seines neuartigen Auffalt-Smartphones verschoben. » weiter
Sport

Seifert alleiniger Mann an der DFL-Spitze: Mahnung an DFB

Neu-Isenburg (dpa) - Nach einem neuen Präsidenten muss die Deutsche Fußball Liga zum Abgang von Reinhard Rauball erst gar nicht suchen. Der Posten bei der Dachorganisation der 36 Proficlubs wird abgeschafft, DFL-Geschäftsführer Christian Seifert steigt zum alleinigen Boss auf. » weiter

Platini in Gewahrsam - Ermittlungen wegen WM 2022

Paris (dpa) - Der für alle Fußballaktivitäten gesperrte frühere UEFA-Präsident Michel Platini ist von der französischen Polizei in Gewahrsam genommen worden. Das bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur in Paris. » weiter

Borussia Dortmund verlängert mit Trainer Favre

Dortmund (dpa) - Im Konkurrenzkampf mit dem FC Bayern München setzt Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund nach seiner Transferoffensive auch weiterhin auf die Zusammenarbeit mit Trainer Lucien Favre. » weiter
Thema des Tages

Verdächtiger im Fall Lübcke war zuvor unauffällig

Berlin (dpa) - Der Tatverdächtige im Mordfall Walter Lübcke hat sich zwar viele Jahre in rechtsextremen Kreisen bewegt, stand aber zuletzt nicht mehr unter besonderer Beobachtung der Behörden. »weiter
Lesen Sie auch:
Computer

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Menlo Park (dpa) - Facebook will die Finanzwelt umkrempeln: Das Online-Netzwerk hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. »weiter
Lesen Sie auch:


Wissenschaft

Milliarden Menschen noch ohne sauberes Trinkwasser

Genf (dpa) - Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit haben nach einem Fortschrittsbericht der Vereinten Nationen weiterhin keine sichere Versorgung mit sauberem Trinkwasser. 2,2 Milliarden Menschen sind betroffen, das sind 28,6 Prozent der Weltbevölkerung. »weiter
Lesen Sie auch:
Börse
DAX
Chart
DAX 12.346,50 +2,16%
TecDAX 2.843,00 +1,75%
EUR/USD 1,1192 -0,26%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation