Brennpunkte

Autofahren wird teurer

Berlin (dpa) - Führerschein-Prüfungen und die Hauptuntersuchung für Autos bei Tüv oder Dekra sollen nach acht Jahren teurer werden. So sollen Fahrschüler für die theoretische Prüfung künftig 22,49 Euro statt bisher 20,83 inklusive Mehrwertsteuer bezahlen. » weiter

Friedensvertrag in Kolumbien unterzeichnet

Cartagena (dpa) - Nach einem halben Jahrhundert der blutigen Kämpfe soll in Kolumbien nur noch mit Worten gerungen werden. Künftig will die linke Guerillaorganisation Farc politisch für ihre Ziele wie eine gerechtere Landverteilung eintreten. » weiter

Clinton entscheidet harte TV-Debatte für sich

Hempstead (dpa) - Gestärkt von ihrem Sieg im ersten TV-Duell geht Hillary Clinton sechs Wochen vor der US-Wahl in die extrem enge Auseinandersetzung mit Donald Trump. Die Demokratin hinterließ einen besser vorbereiteten Eindruck und wirkte deutlich präsidiabler als ihr republikanischer Konkurrent. » weiter
Wirtschaft

Gabriel: Windenergie braucht keinen Welpenschutz mehr

Hamburg (dpa) - Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Bedeutung der Windenergie für die Energiewende unterstrichen, gleichzeitig aber die gedrosselten Ausbauziele der Bundesregierung verteidigt. » weiter

Erleichterung über Clintons TV-Sieg verpufft

Frankfurt/Main (dpa) - Die Erleichterung über Hillary Clintons Punktsieg gegen Donald Trump im TV-Duell der US-Präsidentschaftskandidaten hat nicht lange gewährt. » weiter

Digitalisierung belastet Familienleben und Gesundheit

Berlin (dpa) - Durch Digitalisierung und ständige Erreichbarkeit riskieren Arbeitnehmer laut einer neuen Studie ihre Gesundheit und ein harmonisches Familienleben. Viele vor allem Jüngere sehen neue Techniken im Job aber auch positiv. » weiter
 
Computer

Samsung: 60 Prozent der Note 7s in den USA ausgetauscht

Seoul (dpa) - Die Rückrufaktion für das Smartphone-Vorzeigemodell Galaxy Note 7 des Marktführers Samsung stößt nach eigenen Angaben auf starke Resonanz.  » weiter

Medien: Disney denkt über Gebot für Twitter nach

San Francisco (dpa) - Der Unterhaltungsriese Disney prüft laut Medienberichten ein Gebot für den Kurznachrichtendienst Twitter. Die jüngsten Experimente von Twitter mit Live-Übertragungen von Sportereignissen hätten die Aufmerksamkeit von Disney-Chef Robert Iger auf sich gezogen. » weiter

Caspar verbietet Facebook WhatsApp-Datenabgleich

Hamburg (dpa) - Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar hat Facebook mit sofortiger Wirkung untersagt, Daten von deutschen WhatsApp-Nutzern zu erheben und zu speichern. Zudem müsse Facebook bereits von WhatsApp übermittelte Daten löschen. » weiter
Sport

Medien: Zukunft von England-Coach Allardyce ungewiss

London (dpa) - Die Karriere des englischen Fußball-Nationaltrainers Sam Allardyce steht möglicherweise auf der Kippe. Medienberichten zufolge berieten Vorstandsmitglieder des englischen Fußballverbands Football Association (FA) über die Zukunft des 61-Jährigen. » weiter

Adler dankt Labbadia: «Eine brutal intensive Zeit»

Hamburg (dpa) - Torhüter René Adler verneigt sich vor dem freigestellten Trainer Bruno Labbadia und sieht in der Mannschaft des Hamburger SV den Schuldigen für die Trennung. » weiter

Kerber gewinnt erstes Spiel als Nummer eins

Wuhan (dpa) - Nach den «schönsten Wochen» ihrer Karriere wäre Angelique Kerber in ihrem ersten Spiel als Weltranglisten-Erste fast unsanft in die Realität zurückgeholt worden. » weiter
Thema des Tages

Nach Hooligan-Demo: Innenminister fordert «klare Justiz»

Berlin (dpa) - Nach den Krawallen gewaltbereiter Hooligans und Neonazis in Köln lautet die Frage, wie solche Vorfälle künftig verhindert werden können. Neue Gesetze seien nicht nötig, sagt der Bundesinnenminister. Die Polizeigewerkschaft rechnet mit weiteren gewalttätigen Auseinandersetzungen. »weiter
Lesen Sie auch:
Computer

Samsung: 60 Prozent der Note 7s in den USA ausgetauscht

Seoul (dpa) - Die Rückrufaktion für das Smartphone-Vorzeigemodell Galaxy Note 7 des Marktführers Samsung stößt nach eigenen Angaben auf starke Resonanz.  »weiter
Lesen Sie auch:


Wissenschaft

Potsdam-Institut will Schuld an Klimaschäden errechnen

Berlin (dpa) - Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) will ein Simulationsmodell entwickeln, um die Schuld einzelner Staaten an den Folgen der Erderwärmung berechnen zu können. »weiter
Lesen Sie auch:
Börse
DAX
Chart
DAX 10.331,00 -0,60%
TecDAX 1.776,50 -0,22%
EUR/USD 1,1198 -0,49%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation