Brennpunkte

Schwarzfahren soll bald 60 Euro kosten

Berlin (dpa) - Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen sollen im kommenden Jahr auch zur Abschreckung kräftiger zur Kasse gebeten werden - mit 60 statt 40 Euro. Der Bundesrat beschloss einen Vorschlag an die Bundesregierung, das «erhöhte Beförderungsentgelt» nach zwölf Jahren anzuheben. » weiter

Umfrage: Zweifel an Erfolg der AfD wachsen

Berlin (dpa) - Der Streit in der Führung der Alternative für Deutschland (AfD) lässt bei den Bürgern Zweifel an einem langfristigen Erfolg der Partei wachsen. Im ZDF-Politbarometer gingen 63 Prozent der Befragten davon aus, dass die junge Partei nicht dauerhaft erfolgreich sein wird. » weiter

Einigung bei Kosten für Asylbewerber: Eine Milliarde vom Bund

Berlin (dpa) - Der Streit um die steigenden Kosten für die Versorgung der Asylbewerber in Deutschland ist überraschend schnell beigelegt: Der Bund sagt den Ländern eine Milliarde Euro zu. 2015 und 2016 sollen jeweils bis zu 500 Millionen Euro an Länder und Kommunen fließen. » weiter
Wirtschaft

Weiter hohe Arbeitslosigkeit in der Eurozone

Luxemburg (dpa) - Fünf Jahre nach Ausbruch der Krise in der Eurozone kommt der Abbau der Arbeitslosigkeit nur schleppend voran. Im Oktober waren in den 18 Ländern der Währungsunion - wie in den Monaten davor - durchschnittlich 11,5 Prozent der Bürger ohne Job. » weiter

Rubel fällt nach Opec-Entscheid auf neues Rekordtief

Moskau/Frankfurt/Main (dpa) - Der russische Rubel rutscht nach der Opec-Entscheidung, weiter ungebremst Öl auf den Markt zu pumpen, an den Finanzmärkten immer mehr ab. » weiter

Dax scheitert vorerst an 10 000 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem elftägigen Aufstieg in Richtung 10 000 Punkte ist dem Dax zunächst die Puste ausgegangen. Er unternahm zu Handelsbeginn zwar einen erneuten Angriff auf das Ziel, scheiterte jedoch keine 10 Punkte davor. Gegen Mittag gab der Leitindex um 0,36 Prozent auf 9939,03 Punkte nach. » weiter
 
Computer

Dotcoms Sturz: Lauter Online-Rebell wird zum armen Exzentriker

Auckland (dpa) - Kim Dotcoms Profilbild bei Twitter spricht Bände: Frech und leicht aggressiv starrt er in die Kamera, mit dicken Fingern zeigt er direkt auf den Leser. » weiter

Twitter-Finanzchef vertwittert sich erneut

San Francisco (dpa) - Twitter-Finanzchef Anthony Noto scheint auf Kriegsfuß mit der Bedienung des Kurznachrichtendienstes zu stehen. Er setzte offensichtlich den zweiten versehentlichen Tweet binnen weniger Tage ab. » weiter

Streit von «FAZ» mit Online-Buchhandel geht zurück ans Landgericht

München (dpa) - Der Streit zwischen der «Frankfurter Allgemeine Zeitung» und dem online-Händler buch.de um die Verwertung von Buchrezensionen geht weiter. » weiter
Sport

Vor Duell: Wolfsburg trotzig, Gladbach selbstbewusst

Wolfsburg (dpa) - Unmittelbar nach den durchwachsenen Europacup-Auftritten zählte bei Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg nur noch das Bundesliga-Spitzenspiel am Sonntag. » weiter

Langeweile? Nicht für Guardiola - Berlin-Erinnerungen

München (dpa) - An Berlin hat Pep Guardiola nur die schönsten Erinnerungen. Zweimal war der spanische Starcoach bislang mit dem FC Bayern in der Hauptstadt - und beide Male kehrte er mit einer wertvollen Trophäe nach München zurück. » weiter

Niersbach soll Zwanziger-Nachfolger bei der FIFA werden

Weimar (dpa) - DFB-Chef Wolfgang Niersbach wird für das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA kandidieren und soll dort Nachfolger von Theo Zwanziger werden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund nach seiner Präsidiumssitzung in Weimar mit. » weiter
Thema des Tages

Erdogan sorgt vor Papstbesuch für Wirbel

Rom (dpa) - Mit scharfen verbalen Angriffen auf den Westen sorgt der türkische Präsident Erdogan wieder einmal für Aufsehen. Zumal ein wichtiger Gast seine Aufwartung macht: Papst Franziskus. Den meinte der streitbare Muslim wohl nicht. »weiter
Lesen Sie auch:
Computer

Dotcoms Sturz: Lauter Online-Rebell wird zum armen Exzentriker

Auckland (dpa) - Kim Dotcoms Profilbild bei Twitter spricht Bände: Frech und leicht aggressiv starrt er in die Kamera, mit dicken Fingern zeigt er direkt auf den Leser. »weiter
Lesen Sie auch:


Wissenschaft

Ebola-Impfstoff: Müller warnt vor zu großen Erwartungen

Osnabrück (dpa) - Nach den erfolgreichen ersten Tests eines neuen Ebola-Impfstoffes in den USA hat Entwicklungsminister Gerd Müller vor überzogenen Erwartungen gewarnt. Die Untersuchung mache Mut, eine Epidemie künftig verhindern zu können. »weiter
Lesen Sie auch:
Börse
DAX
DAX 9.936,50 -0,38%
TecDAX 1.344,00 -0,47%
EUR/USD 1,2486 +0,19%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation